Die vorgenannten Pachtflächen und -Gebäude mit Potential für:

  • den Aufbau eines ökologisch nachhaltigen Obst- und Gemüsebaubetriebes mit Direktvermarktung und solidarischer Landwirtschaft
  • Weiterverarbeitung zu z.B. Backwaren, Gemüseaufstrichen, Eintöpfen, Säften etc.
  • Handel mit möglichst unverpackten und fair produzierten Waren
  • Betrieb eines „Sonntagscafes“ in Gemeinschaftsräumen, im Glashaus oder am Teich
  • einen Seminarbetrieb
  • ein Cateringservice für Feste, bzw. Sportvereine
  • kleine Handwerksbetriebe
  • weitere Möglichkeiten die DU siehst

Mögliche Abnehmer/-innen könnten sein:

  • die sich selbstversorgende Hofgemeinschaft
  • Bewohner/-innen der Region
  • Kunden/-innen der Baumschule
  • Touristen/-innen
  • Restaurants und Gaststätten aus der Umgebung

 

Durch den Tourismus auf den nordfriesischen Halligen, Inseln und dem Festland und durch die erneuerbaren Energien ist die regionale Wirtschaft relativ strukturstark.